Schönste Arbeit in schönster Gegend

Wie schön ist das denn?

Ich durfte im Obergoms—in Münster, um genau zu sein—an einem Gasthaus-Neubau mein Können unter Beweis stellen.

Genauer gesagt, in Münster entsteht ein Gasthaus, das Berglodge Goms, wunderbar ausgeführt in bester Zimmermannskunst und traditionell aus Holz. Nur das Erdgeschoss mit Gastronomie, Büro und 2 rollstuhlgängigen Zimmer hat Wände aus Mauerwerk/Beton. Diese innen zu beschichten war mein Auftrag. Architekt und Bauherrschaft legt grossen Wert auf bestmögliche Materialien und Ausführung. Nichts lag näher als ein Sumpfkalk-Putz, mit seinen ästhetischen, bauökologischen, mechanischen Eigenschaften (siehe unten)…

Das Auswahlverfahren war ebenfalls sehr detailliert und fand in mehreren Schritten statt: Zuerst die Auseinandersetzung mit dem Material an sich (Diskussion über Qualitäten bzw. Stärken und Schwächen des Sumpfkalks), dann die Farbstrategie und zuletzt die Bestimmung von Qualität und Ausführung (anhand von Mustertafeln im definitiven Farbton).

Für die Auswahl legte ich also 3 Mustertafeln auf:

  • Zero4 (Sumpfkalk mit 0.4mm Korn, negativ)
  • Marmorino, matt (Kalkglätte, abgeglättet)
  • Marmorino verpresst (Kalkglätte, auf Glanz verdichtet)

Der verpresste Marmorino sollte es dann werden. Kein Wunder, mit dem Verpressen (Polieren der Oberfläche mit der Spezialkelle) wird das Material angefeuert und farbintensiver, und der Glanz… der Glanz! ist wunderbar. Er fällt überhaupt nicht auf, und wird erst im Streiflicht (beim Vorbeigehen) wahrgenommen.

Genug geredet, hier das Material:

Architektur: Roman Hutter

Sumpfkalk: La Calce del Brenta

Gebäude: Berglodge Goms

A Propos Holzbau:

Ein guter Teil des Dorfes ist im 16. Jahrhundert erbaut worden. Dieser wunderbare kleine Speicher zum Beispiel trotzt dem rauen Klima schon seit 1537!

Und, last, not least, mein kleiner Schatz:

Bautafel

Bautafel: David Braun ist dabei 🙂

 

Schreibe einen Kommentar