mit kontrastierenden Farben Räume konturieren

von 32.012 Gris Clair nach 32.143 terre d'Ombre Naturelle Moyenne

Es ist erstaunlich, wie man mit Farbe Räume konturieren kann – und wie sehr dadurch das Raumgefühl verbessert wird!

Um in einer schönen, grosszügigen Wohnung den Lebensstil neu, moderner, und sinnlicher zu definieren, wollten wir (die frisch eingezogene Kundschaft, deren Freund und Architekt als Mentor, und ich, als Experte und Farbberater – und Verarbeiter) die Räume konturieren und mit dem Lebensstil der Bewohner vereinen. Dafür haben wir den Gang und den Wohnbereich neu gestaltet:

Die Wände in beiden Wohnzimmer wurden mit kt 32.012 Gris Clair gestrichen. Wir haben diesen Farbton ausgewählt, weil er kühl, diskret und, ohne „kalt“ zu wirken, absolut nicht erdig wirkt. Die Kunden wollten im Wohnbereich auf keinen Fall in die erdige Farbwelt der Umberg, Sand- und Steinfarben abgleiten und liessen sich deshalb auf das eher blaue, metallene, immaterielle Gris Clair ein. An den (leider) mit Rauhfaser belegten Wänden war das auch im kontextuell-gestalterischen Sinn eine gute und richtige Entscheidung.

Zusammen mit den Farbtupfern und -Akzenten, die automatisch hinzukommen werden – es wird mit klaren Farben und Materialien eingerichtet – ergibt sich ein hinreissendes, bewusstes Raumgefühl.

Im schattigen Flur wurde 32.141 Terre d’ombre naturelle moyenne eingesetzt.
Diese ambivalente, extrem lebendige Farbe lebt von den im Tagesverlauf unterschiedlichen Lichtsituationen. Der Kontrast zwischen den beleuchteten und verschatteten Bereichen ist erstaunlich: Sie leuchtet auf, oder versinkt im Schatten.

Beide Farbtöne zeichnen ganz neu, ganz herrlich. Beide Räume konturieren in Wechselwirkung die Wände und das Holzwerk.

Für noch mehr, abstraktere Bilder habe ich folgende Seite, mit „schönen“ Fotos, aufgeschaltet

Maler / Gestalter HfG