Mineralische Beschichtungen

Unter «Mineralische Beschichtungen» sind alle Arten von anorganischen Beschichtungen zu verstehen. Es liegt in der Natur der Materie, dass diese im Normalfall nicht auf organischen oder metallischen Untergründen eingesetzt werden, und es daher vor allem um Beschichtungssysteme für Mauerwerk geht.

Ein breites Feld sind

mineralische Anstriche

Darunter sind alle Arten von anorganischen Anstrichen zu verstehen, beispielsweise

  • Kalk- und Sumpfkalk-Anstriche
  • Silikat-Farben (Anstriche auf Wasserglas-Basis)
  • Silikonharz-Dispersionen

mineralische Putze

Unter der Farbe liegen die mineralischen Putze. Diese sind ebenfalls (in Kalk und andere) zu differenzieren:

  • Kalk-Glätte, eine edle, Stucco-Artige Beschichtung aus Sumpf-Kalk und Marmor-Mehl
  • div. Kalk-Putze (KEIM: Athenit, Fino; HAGA: Kalkosit) auf Sumpf-Kalk-Basis
  • Zement- / Kalk – Putze (für feuchtigkeitsbelastete Wände, Sanierungen etc.)
  • Zement- / Kalk – Systeme (strapazierfähige Systeme für Böden, Küchenrückwände, Nasszellen etc – vorab Naturofloor u.ä.)

Das Besondere an Mineralischen Beschichtungen ist, dass sie positiv auf das Raum-Klima wirken, gegenüber konventionellen/organischen Materialien einen kleineren ökologischen Fussabdruck aufweisen, und bauphysikalisch weniger Probleme bereiten.

Bei aller Sympathie für mineralische Beschichtungen soll aber nicht unterschlagen werden, dass die positiven Effekte auf Raumklima und Bausubstanz nur dann funktionieren, wenn keine alten/absperrenden Beschichtungen auf Kunststoff- / Kunstharzbasis vorhanden sind und direkt auf den Putz-Aufbau gearbeitet werden kann.

Links:

Mineralische Anstriche

Maler / Gestalter HfG