Lichtreflexe und Schattenwurf an einer Wand mit Sumpfkalk-Spachtel

Küche: Pigmentkalk Schieferweiss, Gris blanc

Lichtreflexe und Schattenwurf an einer Wand mit Sumpfkalk-Spachtel

Im Auftrag der Firma Kissling AG (“Werk Statt Ware” – Kissling AG website) habe ich in einer Küchen die Maler-Arbeiten mit den edelsten Materialien ausgeführt: kt.COLOR Pigmentkalk Schieferweiss, und Acryl Satinee Gris Blanc.

Die Küche, im kleinen Anbau eines schönen Hauses aus dem 18. Jh., wurde bis auf den Boden (ein dunkler, stark gezeichneter Travertin) komplett neu erstellt, mit schwarzen Unterbauten, weissen (RAL 9016) Schränken, und atemberaubenden Oberflächen: Die Arbeitsplatte aus handgebürstetem Chromstahl, die Tischplatte aus geseiftem Ahorn, 7 cm massiv, und die Wände – ebenso hochwertig materialisiert:

Die Rückwände der Küche sind in Gris Blanc gestrichen, seidenmatt lackiert (ebenfalls gestrichen), im Essbereich ist Pigmentkalk fein in schieferweiss appliziert. Schieferweiss und Gris Blanc passen wunderbar, es ist ein Hauch kühler und heller, der Kalk schimmert ganz fein im Licht und reflektiert das Licht in die Küche. (À propos Licht: Das eigentliche Pièce de Résistance ist ja die Deckenleuchte: Rhythm von Arik Levy, bei Vibia.) Für die Decke wurde der Farbton der Schränke übernommen, RAL 9016, ausgeführt mit Sax Oekosan (Minergie ECO konform, aus vorwiegend pflanzlichen Materialien).

Abgesehen von der diskreten Schönheit des Materials (zugegeben, das ist Geschmacksache) wird Pigmentkalk einiges härter als konventioneller, Gips-Weissputz, und darüber hinaus ist er erst noch “Klima-aktiv” – Sumpfkalk hat herausragende bau-biologische Eigenschaften, hilft das Raumklima regulieren und absorbiert Luftschadstoffe.

Das Verarbeiten war richtig schön. Kein Wunder aber auch, die Werkstoffe aus dem Hause kt.COLOR sind schlicht perfekt.