Wohnraum mit harmonischem Duo abrunden: Gris Pâle & Gris Clair La Roche

220.013 Pigmentkalk Gris Pâle

Die Herstellung einer Wand mit Pigmentkalk ist immer eine besondere – und besonders schöne – Herausforderung.

Was wird:

Hier ein paar Impressionen zum Verarbeitungs-Prozess: Eine Wand, ca. 10 m2, wird mit Pigmentkalk fein kt 220.013 Gris Pâle, leicht verdichtet beschichtet. Das Material verarbeitet sich „wie Butter“, nach derGrundierung mit Quarz-Grund wird die erste Schicht Pigmentkalk dünn, regelmässig, mit grosser Sorgfalt und „mit Zeichnung“ aufgetragen. Diese erste Schicht trocknen lassen, wenn die Oberfläche weitgehend aufgehellt ist (trocken aussieht), kommt die zweite Schicht. Wieder mit Zeichnung und grosser Sorgfalt auftragen. Das Verarbeiten fühlt sich schon sehr geschmeidig an. Sobald die Oberfläche angezogen hat und griffest ist, die dritte Schicht darüberspachteln. Jetzt kann die Oberfläche langsam, vorsichtig, verdichtet werden. Wenn die Wand durchgearbeitet ist, ein weiteres Mal verdichten. Dies wird wiederholt, bis sich die Wand fertig anfühlt und fertig aussieht.

 

Was ist:

Die Wand ist wunderbar gelungen, sie hat Tiefe (zum hindurchsehen) und Struktur (mein Werkzeug). Die Farbnuance und Materialtiefe sind schön fein, die Wand schimmert in feinem Glanz. Ich habe versucht, die Oberflächen möglichst detailgetreu abzubilden. Das ist natürlich nie einfach, da die Kamera den Raum, die Farben, die Tiefen ganz anders aufnimmt als wir das tun.

Die Bilder im Hintergrund sind aus Gründen verwischt.