Eine neue Wand! Tadaa, Naturofloor magnetisch!

Strukturbild Naturofloor-Wand, plan gespachtelt, mit Werkzeug-Zeichnung

Im laufenden Auftrag wurde eine Wand in edlem Naturofloor magnetisch ausgerüstet.

Während der Realisierung eines schönen Auftrages wurde das Farbkonzept etwas durcheinander gewirbelt. Anstelle eines leuchtend-weissen Koch- und Wohnraumes entschied die Bauherrschaft, den Weissgrad etwas zurückzunehmen und vor allem der ebenfalls komplett weissen Küche einen zeichnenden Hintergrund zu geben. Es wurde ein seidenes Grau ausgesucht – neutral, warm, schön kontrastierend. Der Farbwechsel legte einen Materialwechsel nahe, daher habe ich die farbig abgesetzten Zonen – Magnetwand, Spüle, Essbereich, und die Nischen im Cheminée (in die das Brennholz gestapelt wird) – in Naturofloor realisiert. Dieses Material ist wegen seiner Widerstandsfähigkeit und Dichtigkeit für genau diesen Einsatz prädestiniert, und das Ergebnis sieht – wieder einmal – sehr schön aus.

Obwohl die beiden Elemente (links der Eingangsbereich, rechts die Rückwand bzw. der Übergang in den Essbereich) recht weit voneinander sind, umrahmen sie die weissen Küchen-Möbel, und geben ihnen eine Begrenzung. Die feine Struktur des Materials und die Werkzeug-Zeichnung ergeben ein natürlich anmutendes Bild, und zusammen mit der feinen Farbgebung erscheinen die Wände fast wie geschnittene Steinplatten.

Gleichzeitig konnte durch die neue Materialisierung mit Naturofloor ein weiteres Feature eingebaut werden: In der Wand beim Zugang zur Küche sind grossflächig magnetische Platten eingebettet… Es wird nie mehr keine Milch, kein Küchenpapier mehr geben, kein Geburtstag wird je vergessen gehen 🙂

Ich habe diese Kombination bisher noch nie realisiert. Naturofloor magnetisch auszurüsten ist eigentlich naheliegend, weil das Material relativ dünnschichtig aufgetragen werden kann, sehr widerstandsfähig ist und sowohl optisch als auch technisch ein idealer Hintergrund / Untergrund für Notizen und kleine Erinnerungs-Stücke ist…

Maler / Gestalter HfG