Farbkonzept

Bad, glanzvoll fugenlos – ein Farbkonzept

Farbkonzept

Diesen Herbst durfte ich das Farbkonzept für ein ganz in dunklen Tönen gehaltenen Bad erstellen (und ausführen): Um einen Fliesenboden in Metallic- und Rosttönen legen sich mit tiefem Warmschwarz unterlegte Kupferschimmer-Wände und eine tiefstschwarze Wand (Spinellschwarz), die Decke wird mit kt 12.041 Noir Ombre Brulé 90 ins Nichts gestrichen, wenige, gezielt platzierte Downlights tauchen den Raum in warmem Licht und lassen die Oberflächen geeimnisvoll vibrieren.

Die Konzeption dieses Masterbads war eine wunderbare Arbeit. Der Fixpunkt des Farbkonzepts: Das fehlende Tageslicht sollte nicht kompensiert, sondern als gestalterisches Element eingesetzt werden.

«Brombeeren»

Bei unserem ersten Meeting im Atelier brachten die Bauherren eigene Farbversuche mit, die wirken sollten wie eine Brombeere: So rot, dass es schwarz zu schimmern begann. Die Möbel (Waschtisch, Spiegelschrank, Sauna) sind in dunklem Grau gehalten: NCS S 8000 N, (der Farbton der tragenden Stahl-Elemente in der Wohnung). Das weisse Emaille der Einbauten sind die leuchtenden Akzente.

Farbkonzept

Farbkonzept: Auf der Suche nach der Tiefe von Rot

Untersuchungen zeigten dank der Reihe «colourful blacks» von kt.color, dass dies im sparsam beleuchteten Raum nicht wahrnehmbar wäre, und der Farbeindruck ins schwarz abrutschen oder immer „pink“ wirken würde.

Der Bodenbelag

Im Lauf des Entstehungsprozesses fanden die Bauherren einen Bodenbelag für die beiden Nassräume, der ideal zur Räuchereiche in der Wohnung passte und sich perfekt in das Gesamtbild der Wohnung einfügte: Eine Fliese in metallenen, rostigen Tönen. Damit war die Idee der Brombeere begraben.

Die Oberflächen

Die Suche nach anderen Farbkonzepten führte über diverse Vorschläge in Grau- und Schwarz-Nuancen, und ein Muster, auf dem ich eine Kupfer-Lasur auf ein warmes Schwarz gelegt habe, überzeugte.

Der warme, geheimnisvolle Schimmer des Kupfer und der tiefe braunschwarze Grundton (Eisenoxidschwarz, mit gebrannter Umbra aufgehellt) war wunderschön und passte perfekt zum Bodenbelag. Ebenso überzeugend war das absolut tiefschwarze Muster (Spinellschwarz), damit sollte also die Rückwand der freistehenden Badewanne belegt werden.

Die Herausforderung

Eine zusätzliche Herausforderung war, dass ich während der Realisierung auf mich gestellt war (die Bauherrschaft kreuzte solange auf den Weltmeeren). Es gab also keine Möglichkeit, einen Zwischenstopp einzulegen und offene Fragen zu klären – um die Umsetzung aller Details im Sinne der Bauherrschaft sicherzustellen, habe ich als Entscheidungshilfe ein Modell gebaut und die Oberflächen möglichst realitätsnah appliziert…

Womit, nach der Klärung der Verantwortungsbereiche zwischen Bodenleger, Saunabauer und mir, der Startschuss gegeben werden konnte.

Maler / Gestalter HfG